Auf der Suche nach dem verlorenen Effekt #1

Ein Lehrstück: für meine Studenten habe ich die PISA 2015-Daten reduziert und für eine beispielhafte Modellierung aufbereitet. Wir arbeiten nur mit den Fällen der deutschen Teilstichprobe.

Aufgabe ist das konstruieren und schätzen eines simplen Modells der Lesekompetenz. Die abhängige Variable Lesekompetenz wird vereinfacht als Index (COMPREAD) aus den Plausible Values-Variablen gebildet. Als Prediktoren sollen der parentale sozioökonomische Index (HISEI) und die durchschnittliche Klassengröße der Schule (CLSIZE) verwendet werden.

Es muss beachtet werden, dass

  1. die Fälle gewichtet werden müssen (W_FSTUWT)
  2. zwei Ebenen berücksichtigt werden müssen: Schüler (Level 1, CNTSTUID) gehen auf Schulen (Level 2, CNTSCHID).

Dann mal los…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.